In einer Pressemitteilung von heute Morgen nehmen die Macher des bekannten 'Malware Blocking Tools' (Eine Software die das herunterladen von Schadsoftware aus dem Internet verhindert) AdNauseam Stellung zu einer aktuellen Änderung die Google an seinem beliebten Chrome-Browser vorgenommen hat.
Vor einigen Tagen hat der Werberiese (Werbeumsatz im Jahr 2015 ca. 70 Mrd. Euro) das Plugin aus seinem Chrome WebStore verbannt. Damit verliert es für Interessierte Nutzer deutlich an Sichtbarkeit. Noch dazu deinstalliert Chrome jetzt in der Standardeinstellung das Plugin bei jedem Neustart wieder. Damit setzt sich Google klar über die Interessen seiner Nutzer hinweg.

Die Macher des Browser-Plugins haben sich an Google gewandt und ihrerseits um eine Stellungnahme gebeten. Als Antwort haben Sie eine Plattitüde erhalten, wonach "ein Plugin einen klaren Nutzen bieten und diesen kommunizieren muss". Es bleibt spannend, ob Google die angesprochenen Änderungen wieder zurücknimmt.

Alternativ kann das Plugin auch unter Firefox genutzt werden. Sollten Sie Chrome weiter nutzen wollen, bleibt Ihnen zur Zeit nur die Möglichkeit den "Developer Modus" zu aktivieren; damit lässt sich das Plugin auch zur Zeit dauerhaft installieren.